Großes Fest zum 10. Geburtstag des Obergünzburger Jugendtreffs «Alte Woag»

«Hier wurden Maßstäbe gesetzt»

Sonne und Besucher strahlten am Tag der offenen Tür im Obergünzburger Jugendtreff um die Wette. «Zehn Jahre Alte Woag» wurde mit zahlreichen Gästen gefeiert. Dabei sollten Begegnungen der derzeit aktiven Jugendlichen mit denen «der ersten Stunde» im Mittelpunkt stehen, so Zweiter Bürgermeister und Jugendbeauftragter Herbert Heisler. Er blickte zurück auf die Anfänge des Obergünzburger Wegs der offenen Jugendarbeit und dankte allen Beteiligten für die Erfolge.

10 Jahre 2Jugendtreff 10 Jahre«Obergünzburg hat bei der Jugendarbeit Maßstäbe gesetzt», immer wieder seien von hier Impulse ausgegangen, erklärte Landrat Johann Fleschhut, der Heisler und dem Initiator des Jugendtreffs, dem ehemaligen Bürgermeister Herbert Schmid, besonders dankte. Der Jugend sei hier ein Raum für Aktivitäten gegeben, der Horizont werde erweitert.

Blumen als «symbolischen Dank» für viele Arbeitsstunden überreichten Heisler und die stellvertretende Jugendbeauftragte Marlene Heinold der Leiterin des Jugendtreffs, Petra Schindele. Ausdrücklich für das, «was schon geleistet wurde», gelobt wurde auch das derzeitige sechste Jugendforum. Mit einer Urkunde der Gemeinde für ihr zehnjähriges, ununterbrochenes Engagement für die Belange der Jugendlichen erhielt Janina Rank eine besondere Ehrung

 

(© 2011 Allgäuer Zeitung)

 

OBERGÜNZBURG (MHA) | 08.10.2012 00:00 UHR

Wahlen für das Obergünzburger Jugendforum

Zwölf Bewerber stellen sich und ihre Vorhaben vor

Alle zwei Jahre ist das Votum junger Bürgerinnen und Bürger in Obergünzburg für ihr Jugendforum gefragt. Dann wählen sie ihre zehn Jugendvertreter in das politische Gremium. In der Woche vom 15. bis 19. Oktober ist es wieder soweit. Die Wahlbenachrichtigungen für alle 14- bis 17-Jährigen in der Gemeinde sind unterwegs.

JugendforumZwölf Kandidatinnen und Kandidaten sind für die Wahl nominiert. Sie stellten sich nun im Jugendtreff vor. In die "Alte Woag"eingeladen hatten die Jugendbeauftragten des Marktes, Zweiter Bürgermeister Herbert Heisler und Marlene Heinold, sowie Bürgermeister Lars Leveringhaus und die Jugendtreff-Leiterinnen Petra Schindele und Janina Rank.

„Es ist wichtig, dass ihr euch der Aufgabe stellt und sagt: Ja, ich will bei uns in der Gemeinde Verantwortung übernehmen“, bestärkte Heisler die Kandidaten des siebten Jugendforums. Mit dem bestehenden Gremium sei „tolle Arbeit“ geleistet worden.

„Die Gemeinde steht voll hinter der Arbeit, die wir hier machen“, so Heisler. „Ich freue mich unbändig, dass ihr mitmachen wollt, dass ihr euch engagiert“, bekräftigte Leveringhaus. „Macht für die Wahl fleißig Werbung. Lasst euch Projekte einfallen.“

Eigene Ideen, großes Interesse und viel Motivation bringen die zwölf Nominierten mit. „Man hat die Möglichkeit, dass man sich für etwas einsetzen kann, was einem am Herzen liegt“, erklärt Kandidatin Susanne Ratzke (15). Simone Thaller (15) freut sich auf das gemeinsame Engagement mit anderen Jugendlichen, um „unsere Wünsche auf die Beine zu stellen.“

Beispielsweise im Hagenmoosbad. „Das könnte viel schöner sein.“ Sie nennt einen neuen Holzsteg als eines der Vorhaben. Das sehen Fabian Wirth (15) und Niklas Vogler (15) genauso, die unter anderem für einen verbesserten Sprungturm plädieren. Das Bad herrichten will auch Stefan Knitz (16). Er sieht die Möglichkeit, im Jugendforum viel zu lernen.

Kontakte nach Visegrad stärken

Julian Ratzke (14) hat für den Fußballplatz Vorschläge. Izel Taskin (14) will sich für die Jugendlichen einsetzen und „etwas ganz Neues machen“. Ebenso wie Susanne Ratzke, Julia Schödl (15) und Jessica Dumke (16) spricht sie sich für ein drittes Beachvolleyballfeld auf dem Sportplatz aus. Kontakt mit anderen Jugendlichen ist für Christiane Gebele (16) Motivation.

Und sie möchte für den Ort etwas tun. Genau wie Inci Taskin (16), die neue Projekte verwirklichen und gemeinsam mehr Spaß haben will. „Generationenübergreifende Themen sind mir sehr wichtig“, sagt Valentin Heisler (15) schließlich. Das gelte auch für die Partnerschaft mit dem ungarischen Visegrad und mit den dortigen Jugendlichen. 

Die Wahl zum Obergünzburger Jugendforum findet statt

in der Obergünzburger Mittelschule: Montag, 15.10. und Dienstag, 16.10. von 9.30 - 10 Uhr;

in der Obergünzburger Realschule: Donnerstag, 18.10. und Freitag, 19.10. von 9.30 - 10 Uhr;

im Jugendtreff „Alte Woag“: Montag, 15.10. und Mittwoch, 17.10. jeweils von 15 - 19 Uhr, Freitag, 19.10. von 15 - 18 Uhr.

Ausgezählt wird die Wahl am Freitag, 19.10. ab 18 Uhr im Jugendtreff „Alte Woag“.